„Constance Arndt hat unsere volle Unterstützung“

//„Constance Arndt hat unsere volle Unterstützung“

„Constance Arndt hat unsere volle Unterstützung“


Constance Arndt von der Wählervereinigung „Bürger für Zwickau“ konnte sich gestern in einer Stichwahl durchsetzen. Die gebürtige Dresdnerin ist damit neue Oberbürgermeisterin von Zwickau.

„Wir freuen uns sehr, dass Constance Arndt als neue Oberbürgermeisterin ins Rathaus Zwickau einzieht“, sagt Dorothee Obst, Fraktionsvorsitzende der „Freie Wähler“-Kreistagsfraktion Zwickau. Ein von Beginn an fairer und bürgernaher Wahlkampf sei durch die Zwickauerinnen und Zwickauer belohnt worden. Unabhängig, kreativ und bürgernah möchte Constance Arndt Zwickau gestalten und forderte alle auf, sich daran zu beteiligen, denn ihr ist bewußt, dass das Amt keine One-Woman-Show ist, sondern nur gemeinsam mit Stadtrat, Verwaltung und den Bürgern gute Sachpolitik gelingen kann. „Wir haben erfreut das erste Statement der neuen Oberbürgermeisterin zur Kenntnis genommen, in dem sie alle kommunalpolitischen Akteure der Stadt zur Zusammenarbeit zum Wohle Zwickaus eingeladen hat. Mit diesem Angebot liegt sie voll auf der Linie des Kreisverbandes der „Freien Wähler“, der in diesem Sinn schon über Jahre erfolgreich bürgernahe Politik in der Region praktiziert. Wir gratulieren Constance Arndt und ihren Mitstreitern der „Bürger für Zwickau“ zu diesem großartigen Erfolg und sagen ihr unsere volle Unterstützung bei den zu bewältigenden Aufgaben zu“, sagt Anselm Meyer, Vorsitzender des Kreisverbandes der „Freien Wähler“ Zwickau.

In Zwickau hat Constance Arndt gestern als Kandidatin der Wählervereinigung „Bürger für Zwickau“ im zweiten Wahlgang 71,94 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen können und wurde damit zur ersten parteiunabhängigen Oberbürgermeisterin der viertgrößten Stadt Sachsens gewählt.

Der Kreisverband der „Freien Wähler“ ist sich sicher, dass Constance Arndt auf die Entwicklung von Zwickau als lebenswerte Stadt und wichtigen ingenieurtechnischen Bildungs- und Industriestandort positiv Einfluss nehmen wird.

„Als Freie Wähler freuen wir uns natürlich, dass Frau Arndt, die bei der Kreistagswahl im vergangenen Jahr für die Freien Wähler kandidierte, es nun geschafft hat, die Wahl für sich zu entscheiden. Sie hat unsere volle Unterstützung und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Dorothee Obst, Fraktionsvorsitzende der „Freien Wähler“ im Kreistag Zwickau

Ebenso erfreut zeigten sich Vereinsvorsitzender und Fraktionsvorsitzende über das erfolgreiche Abschneiden von Martin Kunz von der Bürgerlichen Wählervereinigung in Hartenstein. Im zweiten Wahlgang konnte er 53,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen und ist nun der neue Bürgermeister der Stadt. Auch ihm und seinen Unterstützern gratuliert der Kreisverband zu diesem Wahlerfolg. „Wir wünschen Martin Kunz, dass er sich in die neue Aufgabe schnell und gut einarbeiten kann, um die Geschicke Hartensteins gut führen zu können. Für die Bewältigung dieser Aufgabe sichern die Bürgermeister der „Freien Wähler“ im Landkreis und wir als Kreisverband ihm gern unsere Unterstützung zu“, sagt Anselm Meyer.

Dass vor drei Wochen bei den Bürgermeisterwahlen in Mülsen und nun auch in Zwickau und Hartenstein Kandidatinnen und Kandidaten von Wählergemeinschaften erfolgreich in die jeweiligen Rathäuser einziehen konnten, zeige laut Anselm Meyer, dass die Bürgerinnen und Bürger ein Interesse an sachorientierter und parteiunabhängiger Politik haben.

Das Statement von Bernd Gerber, Landesvorsitzender des Freie Wähler Sachsen e.V., gibt es unter diesem Link.

2020-10-12T19:55:56+00:0012. Oktober, 2020|

HIER KÖNNTE TEXT STEHEN

Hallo. Ich bin ein kleiner Blindtext. Und zwar schon so lange ich denken kann. Es war nicht leicht zu verstehen, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Wirklich keinen Sinn. Man wird zusammenhangslos eingeschoben und rumgedreht – und oftmals gar nicht erst gelesen. Aber bin ich allein deshalb ein schlechterer Text als andere?

HIER KÖNNTE TEXT STEHEN

Hallo. Ich bin ein kleiner Blindtext. Und zwar schon so lange ich denken kann. Es war nicht leicht zu verstehen, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Wirklich keinen Sinn. Man wird zusammenhangslos eingeschoben und rumgedreht – und oftmals gar nicht erst gelesen. Aber bin ich allein deshalb ein schlechterer Text als andere?